Mittwoch, 8. Juni 2016

Nordkapp

wer kommt nur auf die Idee mit dem Fahrrad an diesen abgelegenen Ort zu fahren.
Ich habe sogar Leute getroffen, die mit riesigem Rucksack zu Fuß hier her unterwegs waren.

Die meisten kommen allerdings mit dem Bus oder Wohnmobil und davon gibt es jede Menge.





 

 

Am Montag 05.06. bin ich in Honningsvag auf der Nordkapp Insel Magerøya angekommen. Die bisherigen Etappen seit Alta waren nicht wirklich schwer zu fahren, 500 hm pro Tag ist auch mit viel Gepäck machbar. Zu schaffen macht mir eher das Wetter. Nicht mehr als 5°C und eisiger Nordwind, der immer wieder Regen- und Schneeschauer bringt, drücken etwas den Spaßfaktor. 

Wenn die Sonne es aber hin- und wieder schafft durch die Wolken zu blicken, erstrahlt die faszinierende Landschaft oft in wunderbarem Licht.

Die Durchfahrt durch den Nordkapp Tunnel war einer der bisherigen Höhepunkte. 7km Länge, über 200m unter dem Meeresspiegel und 9% Steigung waren eine Herausforderung und ein Erlebnis.

Wie geplant habe ich mir eine Hütte auf einem Campingplatz 5km hinter Honningsvag gemietet und bin dann am nächsten Tag ausgeruht und mit kleinem Gepäck zum eigentlichen Nordkapp gefahren. Hin-und zurück 50km und 1200 hm bei Dauerregen, da muss man immer wieder den inneren Schweinehund besiegen. Am Ende zählt aber nur das Glücksgefühl es geschafft zu haben.

 

Nachdem ich jetzt ein wenig eingefahren bin, kann nun der offizielle Teil: Nordkap-Istanbul beginnen. Nächster Meilenstein ist Kirkenes, dort beginnt der Iron Curtain Trail.

Jetzt erstmal ein wenig Luxus. Über den Fjord nach Kjöllefjord geht's mit dem Postschiff der Finnmarken. Hier gibt's auch endlich mal ein Freibad.



Kommentare:

  1. Geniesse die Zeit auf der Finnmarken oder bist du schon wieder an Land?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war nur eine 2-stündige Überfahrt, bin schon wieder auf festem Boden.

      Löschen
  2. Hallo Klaus,
    ich wünsche Dir eine schöne Tour und vor allem das du alles heil überstehst. Leider konnten wir uns in Lübeck nicht mehr verabschieden, ich werde hier deine Einträge weiter verfolgen. Gruß Jürgen (Mess)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Jürgen, hoffe Du hast noch einen Negerkuss abbekommen.
      Die ersten 600 nasskalten km liegen hinter mir. Wird Zeit, dass ich in den Süden komme :-) Gruß aus der Finnmark.

      Löschen
  3. Mit der Finnmarken sind wir im Januar unterwegs gewesen - inklusive Bad im Außenpool. Ich bin gespannt, wie es dir auf dem Iron-Curtain-Trail ergehen wird. Viel Spaß!

    AntwortenLöschen
  4. Mit der Finnmarken sind wir im Januar unterwegs gewesen - inklusive Bad im Außenpool. Ich bin gespannt, wie es dir auf dem Iron-Curtain-Trail ergehen wird. Viel Spaß!

    AntwortenLöschen